Startseite Rad-Reiseberichte 19ert1031 Olimia

Login

After Work Unit

Von 16.4. - 26.9.2019:
3x wöchentlich / Dauer: 2-3 Stunden
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15

Mittwoch
Treffpunkt: 18:00 Uhr
1230 Wien, Friedhof Inzersdorf, Kolbegasse 34

Partner

 
















Rad und Therme Olimia

Termin: 31.10.-3.11.2019

 


 

Wenn die Tage kurz werden und die Sommerzeit umgestellt wird, endet im Normalfall auch die Radsaison. Traditionellerweise nicht so beim Elite Radteam. Da gibt es nach der Saisonabschlussfahrt noch eine Veranstaltung unter dem Motto „Rad&Therme“. Dieses Jahr ging es nach 10 Jahren wieder in die Therme Olimia im äußersten Osten Sloweniens.

Die Therme wurde in den letzten Jahren generalsaniert und ausgebaut. Vormittags  am Rad nachmittags im Bad!  Das reichhaltige Angebot war für alle Teilnehmer ein täglicher Genuss. Rings um Olimia befindet sich eine bezaubernde Landschaft, die vom milden Herbst wunderbar gefärbt war. Die Temperaturen erwiesen sich als durchaus fahrbar (10-20 Grad) und so genossen die Teilnehmer noch einmal vier erlebnisreiche Radtage im alten Jahr.

 

1. Tag: Slovenska Bistrica - Olimia

Nach der Anreise mit dem Elite Radbus ging es für beide Gruppen Richtung Süden. Kühles, aber trockenes Radfahrwetter lies unsere Radfahrerherzen höher schlagen und bald war unser ****Hotel Breza erreicht. Nach dem Einchecken ging es gleich auf Entdeckungstour durch die weitläufige Wellnesslandschaft der Therme. Neben tollen Saunaattraktionen gibt es große In- und Outdoorbecken, Whirlpools, Massagedüsen und schön gestaltete Ruhebereiche. Das reichhaltige Abendbuffet  erfüllte jeden Wunsch. Dem Gusto waren keine Grenzen gesetzt.

 

Rot     : 35 Km      400 Hm

Blau   : 38 Km      380 Hm

 

2. Tag: Ausflug zum See von Silvnica

Herbstlicher Nebel verzögerte die morgendlich Abfahrt Die Rote Gruppe startete um 9:30 bei frischen 5 Grad  die blauen erst um 11 Uhr bei bestem Wetter. Die Sonne wärmte uns bald auf und nach dem ersten Anstieg zum Stausee Silvnica hatten wir unsere Betriebstemperatur schon erreicht. Danach waren auf einer wenig befahrenen Straße die nächsten Höhenmeter zu bezwingen. Herrliche Ausblicke und eine rasante Abfahrt waren die Belohnung für uns. In der kleinen reizvollen Ortschaft Pilstanj besuchten wir die alte Wallfahrtskirche, welche auf der Route des Hemma Pilgerwegs liegt. Kurz nach 15:00 war dann wieder die Therme Olimia erreicht und ab ging es wieder ins angenehm warme Thermalwasser.

 

Rot     : 57 Km     850 Hm
Blau   : 45 Km     320 Hm

 

3. Tag: Ausflug zu Burg Tabor nach Kroatien und zum Kloster Olimje


Nach dem sehr guten Frühstücksbuffet ging es für beide Gruppen gleich über die Grenze nach Kroatien. Das erste Ziel war das neu renovierte Schloss Tabor. Nach einer Besichtigung und herrlichen Ausblicken auf die herbstliche Grenzlandschaft führte uns ein schöner Radweg über die Hügel zurück nach Slowenien, wo wir nach einem heftigen Anstieg das Kloster Olimje erreichten. Wir hatten genug Zeit, um die barocke Klosterkirche, die älteste Apotheke Sloweniens und natürlich die berühmte Schokolade Manufaktur zu besuchen und kleine Geschenke einzukaufen. Die nahe Konditorei bot die typische Mehlspeise Gibanica, der viele nicht widerstehen konnten.  Wenige Kilometer waren es bis zum Hotel und rasch waren alle in den Nischen der Thermenlandschaft verschwunden.

 

Rot      : 45 Km      860 Hm

Blau    : 35 Km      580 Hm

 

4. Tag: Olimia - Rogaska Slatina – Ptuj


Zum Abschied von Olimia bot sich am Morgen ein toller Regenbogen. Gerade rechtzeitig vor dem Start hörte der Regen auf. Ein toller milder spätsommerlicher Tag stand uns bevor.  Nach kurzer Fahrt auf einem neuerrichteten Radweg erreichten wir den bekannten Kurort Rogaska Slatina. In der Trinkhalle konnte man das besonders stark Magnesium haltige Mineralwasser verkosten. Die blaue Gruppe nützte die sonnigen Stunden für eine Kaffeepause im Kurpark. Die Roten dagegen mussten sich gleich auf den Weg machen, denn sie hatten noch einen weiten Weg bis Ptuj vor sich. Nach zwei längeren Anstiegen genossen sie die wunderbare Aussicht, bevor eine lange Abfahrt sie hinunter ins Draufeld führte. Der starke Föhnwind unterstützte ihr Vorhaben und so erreichten sie  Ptuj früher als geplant. Am Rathausplatz der schönen Stadt gab es dann für alle Most und Maroni als Belohnung für die Leistung des Tages. Der Elite Radbus wartete am Parkplatz am anderen Ufer der Drau. Die Rückfahrt war problemlos und endete um 19:00 in Wien.

 

Rot      : 55 Km      850 Hm

Blau    : 24 Km      240 Hm

Zusammenfassung: Die traditionsreiche Radsternfahrt am Ende der Saison war in Beziehung Wetter, Landschaft und Hotel wieder ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer wollten schon wissen, welche Therme es im nächsten Jahr sein wird und: Können wir uns schon vormerken lassen?

 

 

 

Fotogalerie