Startseite Rad-Reiseberichte 19ert1001 Südtirol

Login

After Work Unit

Von 16.4. - 26.9.2019:
3x wöchentlich / Dauer: 2-3 Stunden
Dienstag & Donnerstag
Treffpunkt: 18:00 Uhr
Sports Direct
1210 Wien,  Seyringerstr. 15

Mittwoch
Treffpunkt: 18:00 Uhr
1230 Wien, Friedhof Inzersdorf, Kolbegasse 34

Partner

 
















 

TÖRGGELEN in SÜDTIROL

 

1.10.2019 - 5.10.2019

 

 

Einmal Törggelen in Südtirol erleben - das wollten 25 Radler. Und so ging es am 1.10. um 6:00 Früh mit dem Elitebus los. Rudi, unser Chauffeur, brachte uns zügig nach Brixen, wo die Radtour begann. Aber lest weiter was wir an diesen fünf Tagen erlebt haben.

 

 

 

1.       Tag:  Brixen - Leifers   54 km 110 Hm

Nach dem Abladen der Räder um 15:00 stand gleich eine kurze Runde durch die älteste Stadt Tirols am Programm. Im Kreuzgang des Doms Mariä Himmelfahrt besichtigten wir die weltberühmten Wandmalereien, bevor wir uns in zwei Gruppen - Ernst und Heinz waren bei dieser Tour die Radguides - auf den Weg Richtung Bozen machten. Stetig flussabwärts der Eisack entlang und vorbei am Benediktinerkloster Säben erreichten wir den kleinen Ort Klausen. Am malerischen Hauptplatz gab es einen ersten Espresso und gestärkt setzten wir uns wieder auf unsere Räder. Kurz vor Bozen ging es rasant durch einige toll beleuchtete Tunnels. Die bestens markierten Radwege führten uns dann problemlos zu unserem Hotel in Leifers, welches für die nächsten vier Nächte unser Standquartier war.

 

 

2.  Tag:   Bozen

Da der Wetterbericht Recht hatte und es in der Früh ordentlich regnete, fuhren wir alle mit dem öffentlichen Bus ins Zentrum von Bozen. Am Walther Platz beginnend, dann einen Blick in den Dom und weiter durch die berühmten Laubengänge, ging es vom Regen geschützt zum Obst- und Gemüsemarkt. Hier gab es jede Menge bunter Früchte zu bestaunen und auch Gewürze aus der ganzen Welt wurden zum Kosten angeboten. Um die Mittagszeit besserte sich das Wetter und so stand für einige eine kurze Wanderung zum Schloss Runkelstein und sogar auch eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Kohlern am Programm. Am späten Nachmittag wurde dann ein Sonnenbad auf der Dachterrasse unseres Hotels genommen und die einladende Saunalandschaft genossen, bevor es um 19:00 das gemeinsame Abendessen gab.

 

 

3.   Tag:  Leifers - Meran - Leifers   80 km   400 Hm

Bei strahlendem Sonnenschein ging es zuerst Richtung Bozen und dann flussaufwärts die Etsch entlang. Bei Andrian verließen wir den Radweg und radelten auf der Weinstraße Nord durch die bekannten Orte Nals und Lana nach Meran. In Meran, der zweitgrößten Stadt Südtirols, hatten wir dann genügend Zeit, die Pfarrkirche St. Nikolaus und die schönen Laubengänge zu besichtigen. Da Meran auch eine bedeutende Kurstadt ist, genossen wir einen Spaziergang auf der Passerpromende und bewunderten die sehr schönen Blumenarrangements vor dem Kurhaus. Zurück ging es dann vorbei an der berühmten Galopprennbahn zum Etschtalradweg und auf diesem flott zurück ins Hotel nach Leifers.

 

 

 

 

4.  Tag:    Leifers - Kaltern - Leifers     Blau 50 km  400 Hm       Rot  68 km  1.000 Hm

Der Höhepunkt der Radreise stand am vierten Tag am Programm. Um 8:30 war es noch ziemlich frisch, sodass wir uns beeilten, einen Platz zum Aufwärmen in der Sonne zu erreichen. Nach rund fünf Kilometer war es dann soweit und langsam wurde uns wärmer. Beim Anstieg nach Tramin erreichten wir dann unsere Betriebstemperatur und durch ausgedehnte Apfelplantagen kamen wir bald zum Kalterer See. Dort trennten sich die Wege beider Gruppen. Ernst kehrte beim See ein und radelte dann mit den Blauen den wunderschönen Bahnradweg hinunter nach Bozen und weiter ins Hotel nach Leifers. Der Elitebus brachte sie dann wieder hinauf nach Kaltern zum Jagakeller, wo um 14:00 das traditionelle Törggelen begann. Heinz legte mit den Roten noch einige zusätzliche Höhenmeter zurück und nach einer kurzen Kaffeepause beim Montiggler See war ebenfalls pünktlich der Jagakeller erreicht. Zuerst gab es eine Speckjause und der typische Rotwein - der Kalterer See - wurde dazu getrunken. Weiter ging es mit Selchfleischknödel und Sauerkraut. Den Abschluss bildeten dann frisch zubereitete Maroni. Gestärkt mit diesem Südtiroler Menü ging es für die Roten ebenfalls rasant den Bahnradweg hinunter und  weiter nach Leifers ins Hotel.

 

 

5.  Tag:   Leifers - Wien

Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus durch das Pustertal nach Lienz, wo wir eine etwas längere Pause machten. In der schönen Altstadt fand ein Chorsingen statt, welches die schönen Tage stimmungsvoll ausklingen ließ. Nach einer letzten Pause bei der Landzeit Raststation am Semmering erreichzen wir um 18:30 die Elitegarage. Alle waren von diesen Radtagen im schönen Südtirol begeistert und die Vorfreude, besonders auf die Italienradtouren im kommenden Jahr, ist bei Vielen schon sehr groß.

 

Facts:  Blau  184 Km     910 Hm

             Rot    202 Km  1.510 Hm


 

 

Fotogalerie